Mit fränkischen
Musikern, Künstlern
und Kabarettisten

16. / 17. Juni 2018

 

Besucher-Kommentare

Es war eine tolle Veranstaltung, prima organisiert, an einem wundervollen Ort. Es hat uns allen einen Riesen-Spaß gemacht. „Es war a Draum…!!“


Ezerdla-367Das war wirklich ein schönes Festival! Damit hat Burgbernheim ein Markenzeichen gesetzt. Das kann tatsächlich eine Tradition auslösen.


Des wor fei a orch schöns Festival! O-Ton meiner Eltern: "So einen Tag hatten wir schon lange nicht mehr, so ganz ohne Sorng und einfach a wunderbors Programm!" So ein Tag, wie der so ein kostbarer Farbtupfer sein kann, des war so schön, dass man des stellenweise kaum aushält.


Es war toll - vielfältig - super organisiert – unbedingt wiederholenswert.


Gratulation zu dem schönen Fest, aus unserer Sicht rundum gelungen. Wir haben einige der Auftritte besucht, sind von Bühne zu Bühne gezogen, haben eine Menge Freunde und Bekannte getroffen. Das ging schon sehr zu Herzen. Zum Greina schee. Das war es. Wir waren tief gerührt.


Ezerdla-295Einfach sagenhaft und beeindruckend, was da abgelaufen ist.


Das Wochenende war für mich als Hamburgerin ein Meilenstein des nie endenden "Heimischwerdens" hier in Franken! Ich habe das Angebot sehr genossen, und die gute Organisation und die schöne Umgebung. Herzlichen Glückwunsch für ein wirklich sehr, sehr schönes und gelungenes Festival!
Am ersten Tag nach Abschluss des Fränkischen Mundartfestivals herrscht bei mir immer noch große Euphorie und Freude,die auch anhalten wird. Ganz herzlichen Glückwunsch und ein großes Kompliment und Dankeschön! Es hat alles, buchstäblich alles geklappt, auf eine harmonische, unaufgeregte, fröhliche Weise, wie man es bei Festivals, die ja sehr komplexe Veranstaltungen sind, ganz, ganz selten erlebt. Die Vielfalt des Gebotenen war beachtlich und erfreulicherweise völlig frei von dumpfem Provinzialismus oder kruder Kommerzialisierung. Statt dessen konnte man viel lernen und genießen. Und das Setting ist natürlich traumhaft.


Liebe Burgbernheimer, liebe Organisatoren, Helfer und Verantwortliche, was Ihr mit Eurem Mundartfestival geschaffen habt, lässt jedes Frankenherz höher schlagen. Location: top, Organisation: top, Angebot: top, Atmosphäre: top, Programm: top !!! Wir werden Burgbernheim, den neuen Stern am Frankenhimmel, wohlwollend im Auge behalten!


Mir fehlen hier fast die richtigen Worte. Edzerdla war ein Festival für die Seele. Und so warm kam es auch rüber! All die liebenswürdige Bewirtung, auch auf der Verpflegungsmeile. Die Darbietungen haben uns begeistert und mir, der ich doch zwar in Erlangen geboren und in die Schule gegangen bin, allerdings mit dem Fränkischen oder den Franken höchstens die bekannte Sturheit gemein habe, die Augen für die Liebenswürdigkeit der Franken geöffnet. Unsere Fahrt nach Burgbernheim war wunderschön und stimmte uns ein, unser Frankenland zu preisen. Vielen Dank für Ihr Engagement und Ihren Mut, so ein Festival auf die Beine zu stellen.


Ezerdla-172Es war einfach großartig, alles hat bassd: die Künstler, der zauberhafte Platz, die Sprooch, die Atmosphäre, des Wedder, die Leit, einfach alles. Die Verköstigung war exzellent, bodenständig, nix Gschnalzt's, fränkisch halt! Wir haben uns sauwohl gefühlt, viel gelacht, und sind mit einem Summen im Körper nach Hause gefahren. Ein Summen, wie es Babys von sich geben, wenn der Brei schmeckt, sie mehr haben möchten, und sie nicht mehr aufhören möchten zu genießen. Uns wäre es egal, wann des nexte fränkische Mundartfestival statt findet, Hauptsache es findet statt. Am liebsten dorten!!!!!


Ich wollte Euch noch mal im Nachgang beglückwünschen, welch grandioses Wochenende Ihr auf die Beine gestellt habt. Die Location, die Künstler, die Gäste, das Wetter, die Verpflegung, vor allem die Organisation, alles der Hammer!!!! Wir hatten mehrfach Gänsehaut- Momente, meine Mutter (80 Jahre) und meine Schwiegermutter (76 Jahre) kamen Sonntag früh beim Gottesdienst aus dem Staunen nicht mehr heraus.


Wow! Wos für an Iwend! E Heileid noch dem onnern. Wos für a Brogramm un wos für a Organisation. So fiel Onrechunger un so fiel gude Fordräch, die mer zum Deil gorned hörn konnt, weil mer grad woannersch wor. Domid könnd Berna und Edzerdla in die Gschichdn eingehn als Initialzündung für des Franconian Längwidsch Reweiwl.


Es hat uns insgesamt sehr gut gefallen und uns auf eindrucksvolle Weise vor Augen geführt, wie wichtig es doch ist, sich den fränkischen Dialekt als "Kulturgut und Identität stiftendes Alleinstellungsmerkmal Frankens" bewußt zu machen und damit auch wertzuschätzen.

Diesen Sonntagnachmittag im Herzen von Franken werden wir zwei nicht so schnell vergessen. Alles hat zusammen gebaßd und schreit förmlich nach Wiederholung.


Ezerdla-150Ein wunderbares Erlebnis in dieser großzügig grünen Umgebung, einer herrlichen Landschaft, die man als geplagter Autofahrer nicht mehr sieht, und mit einem enorm sympathischen Publikum. Ebenso bemerkenswert waren die Standinhaber und Verkäufer, man hat richtig gespürt, wie ihnen das Spaß macht. Und es ging alles so menschlich und qualitätvoll und ruhig vor sich!!


“Edzerdla” war wirklich großartig gelungen. Am Sonntag war ich richtig “von den Socken”... Diese einzigartige Stimmung, die hervorragende Zusammenarbeit... alles perfekt... und dazu das tolle Programm mit tollen Aktiven...  Chapeau!


Ich bin am sonntag mit ganz wohlig-warmen gefühlen im herzen heimgefahren, weils gor so schee wor...


 

Allerallerherzlichsten Dank für dieses fränkische Kultur- und Friedensfest. An diesen beiden Tagen habe ich die Menschen dort, Burgbernheim und von dort aus die ganze Welt ins Herz
geschlossen. Danke!!
 


Das war ein Geniestreich. Davon bin ich felsenfest überzeugt. Was Besseres konnte Franken und seiner Sprache nicht passieren, ganz zu schweigen vom bekanntermaßen mickrigen Selbstbewusstsein.


Glückwunsch zu dieser genialen Idee! Meine Frau und ich haben das Ganze rundum genossen. Leider hab ich auf der Homepage kein Gästebuch gefunden, sonst hätte ich da meiner Begeisterung freien Lauf gelassen. Ganz großes Kompliment an alle Beteiligten. Wir waren ganz beseelt ... auch wenn wir über der politischen Grenze drüber naus wohnen, im Grunde unseres Herzens fühlen wir uns im Creglinger Raum auch als Franken ...  Unabhängig davon konnte man aber auch als Sachse seinen Spaß haben (meine Frau stammt von dort).


So etwas habe ich in 31 Dienstjahren nur ganz selten erlebt – dass ein Gottesdienst tagelang im Gespräch ist und mich unzählige Menschen (von befreundet bis völlig unbekannt) auf diesen Gottesdienst ansprechen und sich bisher ausnahmslos alle in den höchsten Tönen zu diesem Gottesdienst geäußert haben. In dieser Dichte und Intensität habe ich dies bisher nur nach einigen sehr intensiven Beerdigungen erlebt. Die Mundart scheint Menschen in besonderer Weise zu öffnen und zugänglich zu machen, dazu die Musik und das unerwartete Gemeinschaftserlebnis in einem vollen großen Zelt. Sehr beeindruckend!

Dem gesamten Organisationsteam gilt meine größte Anerkennung. Was Ihr - und damit spreche ich auch den gesamten Ort Burgbernheim an - auf die Beine gestellt habt, das war einfach scheeeeeeeeeeeee.


Ezerdla-143Am Dienstag danach (21. Juni, Sommeranfang), unter einem Sommerhimmel kurz im Pfarrgarten im Liegestuhl liegend, meine ich einen flüchtigen Kuss der durch Neuhof fliegenden „Edzerdla-Muse“ zu verspüren:

a schwallm hoch droom im summähimml
mei herz fliechd noach ins blau …
ach du zuggäwaddnwollng
bleib aweng

Mit herzlichem Dank für die Idee und die Umsetzung des Edzerdla-Wochenendes und herzlichen Grüßen aus Neuhof an der Zenn ...

edzerdla_zierstreifen_02